Interaktive Erklärbilder sind eine Form von Informationsgrafiken, mit denen sich online effektiv und individuell Wissen vermitteln lässt. Dieses E-Learning-Tool bietet für praxisrelevante Anwendungsfälle die vielfältigsten Möglichkeiten.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe eines Interaktiven Erklärbildes erklärungsbedürftige Produkte vorstellen können.

Vor dieser Aufgabe stehen viele Firmen: Es wird ein innovatives Produkt oder eine umfangreiche Dienstleistung angeboten, doch die Vermarktung gestaltet sich schwierig.

Denn oftmals ist das Angebot zu neu oder zu komplex, um selbsterklärend zu sein. Bevor es überhaupt zum Verkaufsabschluss kommen kann, müssen zunächst die grundsätzlichen Fragen geklärt werden. Und das auf eine Art und Weise, die auf Fachfremde und Laien zugeschnitten ist.

Dabei ist zu beachten, dass gerade Fachwörter und umfassende Erklärungen die Kommunikation erschweren – auch wenn deren Nutzung vermeintlich die Expertise unterstreicht.

Das Ergebnis ist oft, dass trotz ausführlicher und ergebnisoffener Beratung der konkrete Nutzen der Dienstleistung oder des Produktes nicht kommuniziert werden konnte und die Kundschaft das Angebot nicht annimmt.

Internet of Things, Softwarelösungen, aber auch Versicherungen oder Produktionsgeräte - es gibt sehr viele Bereiche, die erklärungsbedürftig und beratungsintensiv sind. Es gestaltet sich oft als schwierig, das Verständnis und schließlich den Bedarf zu wecken.

Ein Interaktives Erklärbild kann visuell erreichen, was mit Worten oft nur schwer gelingt: Es reduziert Komplexität, visualisiert Fachbegriffe und erleichtert so das Verständnis für Außenstehende. Besonders, wenn in Ergänzung zu der Produkterklärung auch die tatsächlichen Anwendungsmöglichkeiten gezeigt werden.

Ein gut konzipiertes Erklärbild holt den Laien bei schon Bekanntem ab.

Also statt das Produkt in all seiner Tiefe zu erklären und damit zu überfordern wird Bezug auf den (Arbeits-) Alltag der Kundschaft genommen und mit konkreten Beispielen verknüpft. All das wird in der Informationsgrafik dargestellt und nun kann sich der Kunde über die verschiedenen Interaktionsmöglichkeiten die Informationen erschließen, die für ihn wichtig und interessant sind. 
So kann das neue Wissen um das Produkt oder die Dienstleistung direkt eingeordnet werden und führt schneller zum „Aha-Effekt“.

Erklärungsbedürftige Produkte lassen sich leichter mit Hilfe eines Erklärbildes verstehen. © easyclipr

Dieses Erklärbild ist für eine Firma entwickelt worden, die digitale Werbe- und Informationsbeschilderung vertreibt. Für die potentielle Kundschaft wird durch das Erklärbild schnell ersichtlich, welche unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten das sogenannte Digital Signage bietet:
Von einer Interaktiven Wegeleitung über eine automatisierte Zutrittskontrolle bis hin zu Mitarbeiterinformationssystemen – die Möglichkeiten der digitalen Beschilderung erschließen sich durch das Erklärbild schnell und anschaulich.

Ein interaktives Erklärbild hat das Potential, die Kommunikation zwischen den Anbietenden und der Kundschaft erheblich zu vereinfachen.

Die Kernaussage

Interaktive Erklärbilder:

  • Reduzieren die Komplexität und heben die Kernbotschaft hervor
  • Erleichtern das Verstehen für Laien
  • Zeigen Anwendungen, statt sie nur zu beschreiben

Wollen Sie, dass Ihr Wissen begeistert?
Lassen Sie sich unverbindlich beraten.

Kontakt

Das könnte Sie auch interessieren:

Wozu Erklärbilder?

Interaktive Erklärbilder - so funktioniert die Methode

Diese technischen Möglichkeiten bieten Interaktive Erklärbilder

Change Management: Erklärbilder vereinfachen die interne Kommunikation

Interaktive Erklärbilder: Machen Sie Ihre Prozessabläufe erlebbar

Abonnieren Sie den easyclipr-Newsletter

Erklärfilme, E-Learning, Neuro-wissenschaft: Erhalten Sie die neusten Beiträge unserer Experten per Mail.

Sei der Erste, der einen Kommentar abgibt.

Was denken Sie über den Artikel?